Pity-Party

Kennst du das auch? Diese Phasen, in denen du nur Fehler zu machen scheinst, jedes Fettnäpfchen zielsicher triffst und wo deine Macken sich fröhlich tummeln und ein Eigenleben zu führen scheinen. Jede einzelne Macke blüht noch mal so richtig auf wie ein richtig fetter Eiterpickel, vor allem die, von denen du fest überzeugt warst, dass du sie längst abgelegt hast.
Was machst du in so einer Situation?
Ich hatte kürzlich so eine Phase. Mir war nach mich total zurück ziehen, am liebsten im Bett verkriechen, niemanden sehen oder sprechen. Gerne auch Schokolade essen oder vor dem Fernseher abhängen. Ich hatte den unwiderstehlichen Drang, mich so richtig schön im Elend meiner Unzulänglichkeit und Vorwürfe zu suhlen und in Selbstmitleid zu zerfließen.
Genau in diesem Moment fiel mir ein Zitat von Veit Lindau in die Hände:

„Die Frage ist nicht, ob du Fehler machst, sondern wie du mit ihnen umgehst. Wenn du im Nachhinein noch lange mit dir haderst, erschaffst du das Versagen in deinem Geist immer wieder neu. Davon hat niemand etwas. Es hat aber auch keinen Sinn, Fehler zu ignorieren oder schönzureden. Vergebng bedeutet nicht, dir selbst blind Absolution zu erteilen, nach dem Motto: ‚ Es war schon okay. so wie es war.‘ Wenn du Mist gebaut hast, hast du Mist gebaut, Punkt. Erkenne deinen Fehler an. Fühle deine Betroffenheit. Korrigiere deinen Kurs so nüchtern und effektiv wie möglich. Verzeihe dir. Geh weiter.“

Und dann habe ich noch eine Podcastfolge von Laura Melina Seiler gehört, ein Interview, dass sie mit John Strelecky, dem Autor des Bestsellers ‚Das Café am Rande der Welt‘ geführt hat. Da berichtete John unter anderem, wie er mit seinen Mitleid-Parties wie er es nennt, umgeht. Dabei habe ich dieses wunderbare Wort pity-party gelernt. Ich finde, es klingt so toll, dass man einfach gute Laune bekommt, wenn man es denkt. Ich kann dann einfach nicht mehr schmollen, sondern muss automatisch schmunzeln. Und allein schon die Stimme von Laura zu hören, macht gute Laune.  Man hört ihr Lächeln.

Also, was kannst du tun, wenn du fette Fehler gemacht hast?
1. Dir eingestehen, dass du einen Fehler gemacht hast, das wirklich spüren und nicht nach irgendwelchen Entschuldigungen suchen.
2. Dir überlegen, ob du im Nachhinein noch etwas korrigieren kannst oder wie du es beim nächsten Mal besser machen kannst.
3. Dir verzeihen.
4. Weitermachen.
5. Und es kann nicht schaden, Fehler zu feiern. Denn sie bringen uns weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.